Skip to main content

Akku Staubsauger Test – den besten Akkusauger finden!

Unser Akku Staubsauger Test beschäftigt sich mit kabellosen Geräten. Der Markt an diesen Geräten ist relativ groß und unübersichtlich. Dennoch gibt es ein paar Modelle, die sich von der Konkurrenz abheben können. Zunächst werden in der Übersicht die getesteten Geräte dargestellt. Es sind 2 in 1 Geräte, die man sowohl für den Boden, als auch als Handsauger nutzen kann. Diese 2 in 1 Akkusauger erfreuen sich dank ihrer vielseitigen Einsatzmöglichkeiten großer Beliebtheit. Doch welches Gerät ist nun unser Testsieger?

die Testsieger im Akkusauger Test in der genaueren Betrachtung

Wie schon erwähnt, gibt es Modelle, die besonders gut sind. Zwei der insgesamt drei Test Teilnehmer werden nun auf dieser Seite im Akku Staubsauger Test genauer beschrieben. Das wichtigste Merkmal eines solchen Gerätes ist, dass es kabelllos ist und als Stromquelle einen Akku nutzt. So kann man sehr komfortabel saugen, ohne Stromanschluss und ohne lästiges Kabel. Bedenken muss man aber, dass die Akkulaufzeit begrenzt ist und bei vielen Modellen im Betrieb ca. 30 Minuten dauert. Entscheidend ist auch die Saugkraft und der Anwendungszweck. Möchte man z.b. das Auto saugen, ist ein kabelloses Gerät sehr zu empfehlen. Ein Handstaubsauger eignet sich sehr gut für Tische und Sofas. Man kann mit ihm sehr schnell Krümel oder Tierhaare wegsaugen.

AEG Akkusauger ECO Ergorapido CX7-35WR – ein Hit im Akku Staubsauger Test

akku staubsauger testDer AEG ECO Ergorapido CX7-35WR ist ein 2 in 1 Gerät, das Nutzer sehr überzeugen kann, die ihm einen Test unterziehen. Mit einem Lithium Akku schafft es bis zu 35 Minuten Laufzeit. Die Saugbürste ist bei dem Ergorapido motorbetrieben, was eine sehr gute Reinigungsleistung verspricht. Dank der hochwertigen Fasern ist die Elektrosaugbürste nicht nur für Teppiche geeignet, sondern auch für eher empfindliche Untergründe, wie etwa Parkett, geeignet. Ein tolles Feature ist die Selbstreinigung der Bürstenrolle.

Per Pedaldruck kann man diese aktivieren, so dass es nicht mehr nötig ist, die Bürstenrolle selbst von Haaren, oder ähnlichen Verschmutzungen, zu reinigen. Dieser AEG Akku Staubsauger ist beutellos. Der Schmutz wird in einem 500 ml großen Staubbehälter aufgefangen, der mit einem Zyklon Filtersystem funktioniert. Man kann diesen Behälter sehr einfach abnehmen und leeren. Da kein Beutel genutzt wird, wird die Umwelt geschont und man muss natürlich nicht immer Beutel kaufen, wie man es sonst gewohnt ist.

Der AEG CX7-35WR hat einen super Akku und viel Power!

Auch die LED Leuchten am vorderen Teil der Saugbürste sind erwähnenswert. Sie sorgen dafür, dass man den Schmutz auch an dunklen Stellen gut sehen kann. Im Akkusauger Test überzeugt die einfach Entnahme des Handsaugers. Wer diesen Ergorapido als Akku Handstaubsauger nutzen möchte, kann dies mit einem schnellen Griff machen. Insgesamt ist dieses Modell eine große Empfehlung im Akku Staubsauger Test. Die lange Akkulaufzeit, mit der man auch große Flächen schaffen kann und die sehr gute Saugleistung machen dieses Gerät zu einem der Testsieger. Wer ein 2 in 1 Gerät sucht, wird mit dem AEG Ergorapido sehr glücklich sein. Auch das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei dem CX7-35WR nennenswert.

 

der Dyson V6 DC62 im Akkusauger Test – viel Power und viele Anwendungsmöglichkeiten

akkusauger testDer Dyson V6 DC62 kann im Akkusauger Test sehr überzeugen. Er hat sehr viel Power und eine hoch entwickelte Technik, mit der er eine erstaunliche Saugkraft erzeugen kann.  Er hat zwei verschiedene Saugstufen: Die schwächere Stufe braucht 20 Watt an Leistung und kann ca. 20 Minuten betrieben werden. Die starke Stufe braucht 100 Watt und kann für einen Zeitraum von sechs Minuten genutzt werden. Dann ist es wieder nötig, den Akku aufzuladen. Der Dyson V6 ist ein 2 in 1 Modell. Man kann ihn als Handstaubsauger nutzen und auch mit einem langen Stiel als Bodensauger.

Für Teppichböden hat der Dyson V6 eine spezielle Elektrobürste, die einen eigenen Motor hat. Sie wird also direkt angetrieben, was für eine sehr gute Reinigungsleistung auf Teppichböden sorgt. Eine Parkettdüse ist auch mit dabei, um glatte Oberflächen sehr gut zu reinigen. Der Dyson V6 DC62 ist beutellos. Man kann ihn bequem per Knopfdruck entleeren. Das ist sehr hygienisch und gut klappt einwandfrei. Um schwer zu erreichende Stellen zu saugen, ist eine Fugendüse und eine Kombidüse mit dabei. Aufgeladen wird dieses Modell in einer Wandladestation, die man an der Wand befestigen kann. Es ist aber auch möglich, das Ladekabel direkt an den V6 anzuschließen, wenn man auf die Ladestation verzichten möchte.

 

Der Dyson V6 DC62 hat eine hervorragende Saugleistung! Ein Hit im Akkusauger Test!

Im Test kann vor allem die tolle Saugleistung überzeugen. Auch das sinnvolle Zubehör, wie die sehr gute Elektrobürste ist einfach super. Die Laufzeit des Akkus gehört eher zu den Schwächen dieses Modells. Wenn man eine große Fläche saugen möchte, kann es passieren, dass dem Gerät der Strom ausgeht und man nachladen muss. Das ist prinzipiell kein Problem dank der komfortablen Aufladestation. Dennoch muss die Arbeit unterbrochen werden, was allerdings typisch bei Arbeiten im Akkubetrieb ist. Wer allerdings nicht vorhat, das ganze Haus zu saugen, erhält mit dem Dyson V6 DC62 einen genialen Staubsauger ohne Kabel, der mit hochwertiger Technik den hohen Kaufpreis rechtfertigt.

 

 

weitere Empfehlungen außerhalb des Tests

Neben den oben genannten Geräten, gibt es noch weitere Modelle die nicht im Akku Staubsauger Test getestet wurden, aber dennoch sehr interessant sind. Es gibt neben den Modellen oben noch viele weitere Geräte und es erscheinen ziemlich oft neue Modelle, was den Markt natürlich noch unübersichtlicher macht. Hier sollen ein paar dieser Geräte vorgestellt werden, die nicht getestet wurden.

Der Philips ECO FC6148/01 kann als Akku Handstaubsauger viele Menschen überzeugen!

akku handstaubsauger testIm Gegensatz zu den anderen Modellen ist der Philips ECO FC6148/01 ein reiner Handstaubsauger. Er verfügt über einen sehr guten Akku, der schnell aufgeladen ist. Er braucht ca. 8 Stunden, um komplett aufgeladen zu sein. Hierfür hat er eine schöne Ladestation mit dabei, die man entweder an der Wand befestigen kann, oder einfach hinstellen kann. Man kann den Philips Handsauger einfach in der Ladestation aufbewahren, da sich das Ladesystem automatisch abschaltet, wenn die Akkus komplett aufgeladen sind. Der Philips ECO FC6148/01 arbeitet mit einem Zyklonfilter. Der Schmutz wird in einem 0,5 Liter großem Behälter aufgefangen. Er ist also ein Handstaubsauger ohne Beutel. Wenn man den Behälter leeren möchte, nimmt man einfach die Düse ab. So kann man den Staub hygienisch entsorgen, was im Akku Staubsauger Test überzeugen kann.

Dieser Handsauger ist schon lange auf dem Markt und hat viele Käufer gefunden!

Der Saugvorgang ist, was die Lautstärke angeht, nicht störend und vor allem die sehr gute Saugleistung kann vollkommen überzeugen. Wir konnten mit diesem Gerät keinen Akku Staubsauger Test durchführen, dennoch ist der Philips ECO FC6148/01 für sehr viele Menschen die erste Wahl als Hand Staubsauger. Für alle, die nach einem Akku Handsauger suchen, werden mit diesem Gerät ihre Freude haben. Das gesamte Set, das man erhält, ist sehr gut durchdacht. Das Aufladen macht keine Probleme, da sich die Aufladestation abschaltet, wenn die Akkus aufgeladen sind. So kann man den Akku Sauger mit gutem Gewissen in der Aufladestation lassen und muss sich keine Gedanken wegen der Stromrechnung machen. Für die nächsten Saugarbeiten ist er dann gewappnet und saugt alle Krümmel, Tierhaare, oder was sonst noch gesaugt werden muss, mit hoher Zuverlassigkeit ein.

 

Akku Staubsauger – Alles was es zu wissen gibt

Unter dem Begriff Akku Staubsauger werden grundsätzlich alle Modelle eingeschlossen, die ohne festen Netzanschluss betrieben werden können. Die Varianten umfassen große und kleine Modelle und somit Hand- und Bodenstaubsauger. Die Unterschiede zeigen sich in der Größe, Bauform und weiteren Details. Ebenfalls der Akku ist bei den Modellen verschieden, was die Leistung und Technik betrifft. Um die Geräte aufzuladen und die Nutzung zu ermöglichen, muss der Akku aufgeladen werden, was mehrere Stunden in Anspruch nimmt. Handstaubsauger und teilweise auch Bodenstaubsauger lassen sich mit einer Hand bedienen, was die Handlichkeit unterstreicht.

einfach bedienbar, flexibel, ganz gute Akkus – Im Akku Staubsauger Test spricht viel für diese kabellosen 2 in1 Geräte!

Bei allen Modellen und vor allem beim Vergleich ist es wichtig, dass alle Details unter die Lupe genommen werden. Dies trifft auf die allgemeinen Vorzüge zu, wie auch auf die Nachteile und die technischen Details. Um sich ein Bild zu machen ist es wichtig, dass die Geräte sachlich betrachtet werden. Die individuellen Vorstellungen müssen dabei nicht außer Acht gelassen werden. Diese sind im zweiten Schritt zu beachten und somit eine Auswahl entsprechend den eigenen Wünschen zu treffen. Um sich ein praktisches Bild zu machen, bieten sich die Meinungen anderer Nutzer, wie auch der offiziellen Tests an, die von verschiedenen Unternehmen gemacht werden.

Einsatzgebiete des Akkusaugers

Die Einsatzmöglichkeiten hängen von der Bauform und somt der Größe des Models ab. So sind die Einsätze bei einem Bodensauger grundsätzlich anders als bei einem Hand Gerät. Alles in allem zeigen sich beide Gerätevarianten sehr vielseitig. Weitere Unterschiede in den Einsätzen ergeben sich aus der Saugkraft und den Aufsätzen, die bei einigen Modellen wechselbar sind. Große Modellen, die als Bodenstaubsauger bezeichnet werden, werden wie der Name sagt, für Böden eingesetzt. Dies können große Räume und Büros, aber auch Flure und Treppenhäuser sein. Da kein Kabel mitzuziehen und keine Steckdose zu berücksichtigen ist, werden die Staubsauger ohne Kabel gerne für Treppen und andere winkelige Stellen eingesetzt. Es gibt bezüglich der Örtlichkeiten keine Grenzen. Noch vielseitiger zeigen sich die Handstaubsauger, da diese für alle Stellen möglich sind.

Akku Staubsauger sind extrem flexibel einsetzbar. Dank der 2 in 1 Technik und dadurch, dass sie kein Kabel haben, bieten sie sehr viel Freiraum!

Ob das Absaugen des Tisches, der Möbel, das Aussaugen des Autos oder die Krümel nach einem kleinen Malheur, alle Stellen können von trockenem Schmutz befreit werden. Die handliche Form gibt hierbei keine Einschränkungen vor. Je nach Hersteller und Modell befinden sich für den kleinen Akkusauger eine Fugendüse und eine Bürste im Zubehör. Teilweise lässt sich ebenso eine spezielle Bürste mit rotierender Walze aufstecken, die für Tierbesitzer eine noch gründlichere Reinigung verspricht. Mit der Fugendüse lassen sich im Akku Staubsauger Test kleine Anlagen, ob Lego oder Modelleisenbahn, wie auch die Computertastatur aussaugen. Ein weiteres beliebtes Einsatzgebiet ist das Entfernen von Spinnweben, die sich an der Decke oder Möbeln befindet.

Vorteile der kabellosen Geräte

Die ersten Modelle der Akkusauger konnten sich auf dem Markt nicht behaupten, da sie nicht einmal ansatzweise mit den bisherigen Modellen mithalten konnten. Sowohl die Saugkraft, wie auch die Akkuleistung, die die Nutzungsdauer ausmacht, sind in der Praxis ausschlaggebend. Beide Punkte waren mangelhaft, weshalb die modernen Modelle erst nach und nach für den täglichen Einsatz erworben wurden. In jeglicher Hinsicht wurden die Geräte überarbeite und ermöglichen den Nutzern ohne Mühe eine saubere Wohnung. Die Saugkraft ermöglicht einen universellen Einsatz, der an jedem gewünschten Ort Sauberkeit mit sich bringt. Dabei kann es ebenso das Auto, wie auch die Wohnung oder der Wohnwagen sein. Die Entscheidung auf einen Akkusauger fällt durch den kabellosen Einsatz, welcher Flexibilität in der Nutzung und ebenso den einzelnen Bewegungen mit sich bringt.

Der größte Teil der modernen Geräte sind als beutellose Staubsauger zu finden, die die laufenden Kosten sehr gering halten und die Leistung so hoch wie möglich. Das Gewicht der Modelle fällt meist geringer aus als bei Geräten mit Kabel. Dies bringt ebenso wie die Bauform eine zusätzliche Handlichkeit mit sich. Selbst bei sehr kleinen Verschmutzungen ist eine Entfernung mit einem Knopfdruck möglich. Die modernen Geräte beinhalten eine Li-Io- Batterie, welche jederzeit wieder aufgeladen werden kann. Da kein Memoryeffekt zu befürchten ist, ist keine vollständige Entladung notwendig, bevor der Akku wieder an den Netzstrom angeschlossen wird.

Akkusauger und seine Nachteile

Wie in allen Bereichen im Leben, haben auch die kabellosen Staubsauger nicht nur Vorteile, sondern haben ebenfalls den einen oder anderen Nachteil. An vorderster Stelle steht die eingeschränkte Nutzungsdauer. Diese liegt im Durchschnitt bei etwa 10 Minuten. Um die genaue Zeit in Erfahrung zu bringen, sollte ein Blick auf die Herstellerangaben geworfen werden. So kann die Angabe ebenso kleiner wie größer ausfallen. Bei einer höheren Akkuleistung ist mit einem höheren Preis zu rechnen. Die Leistung bei den Bodenstaubsaugern fällt meist etwas höher aus als bei den handlichen Modellen. Durch die Akkulaufzeit, wie auch durch die generelle Leistungsfähigkeit ist zu erkennen, dass diese Geräte nicht für den Dauerbetrieb geeignet sind.

Je nach konkretem Modell kann es ein Manko sein, dass die Geräte über einen kleinen Auffangbehälter verfügen, der sich im Inneren ohne Beutel befindet. Die Größe variiert zwischen 300 und 1000 Milliliter. Der Durchschnitt liegt bei etwa 500 Milliliter. Daher sollte beim Kauf beachtet werden, welche Flächen gereinigt werden sollen. Je nach Art des Schmutzes kann ein größer oder kleinerer Behälter für eine Akkuladung ausreichend sein. Je nach Budget kann der Preis ebenso als Nachteil empfunden werden, der höher als bei den kabelgebundenen Staubsaugern ist.

Akkulaufzeit variiert

Die Laufzeit der Geräte ist von Hersteller zu Hersteller und Modell zu Modell unterschiedlich. Die Art und die Leistung des Akkus spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Die einfachen Modelle erreichen eine Nutzungsdauer von ungefähr 10 Minuten, die bei neuen Geräten bis zu 15 Minuten betragen kann. Die Leistungen lassen sich mit besseren und leistungsfähigeren Akkus ausbauen, was bereits beim Kauf zu vergleichen und entscheiden ist. Die höheren Laufzeiten sind der modernen Technik, den Lithium- Ionen- Akkus zuzuordnen, die noch mehrere Vorteile mit sich bringen, wie zum Beispiel die Wartungsfreiheit.

Die Akku Laufzeit gehört zu den wichtigsten Kauf Kriteren!

Im Gegensatz zu den anderen Akkus, den Ni-Mh-Akkus und den Ni-Cd Akkus, ist hier keine Memoryeffekt. Zudem ist bei den Li-Io- Akkus eine nur geringe Selbstentladung nachgewiesen, was eine lange Lebensdauer unterstützt. Unterschiede ergeben sich ebenfalls in der Ladezeit für eine volle Akkuladung. Diese kann bei einer Schnellladung in nur der Hälfte der Zeit aufgeladen werden. Dies trifft jedoch nur auf einzelne Modelle zu. Meist sind für die Ladezeit 16 Stunden einzuplanen.

Der Tischstaubsauger

Mit einer sehr kompakten Größe von maximal 40 Zentimeter Länge überzeugen die Handstaubsauger, auch Tischstaubsauger genannt, in voller Linie. Die Größe, Form und Position des Griffes ermöglicht eine einfache und bequeme Nutzung. Dies trifft allerdings nicht unbedingt auf das Gewicht zu, welches bei einigen Modellen höher und somit gewöhnungsbedürftig ist. Der Auffangbehälter hat meist ein Volumen von 500 Milliliter und lässt sich bei vielen Herstellern auf Knopfdruck entleeren. Welche Untergründe mit dem Sauger abgesaugt werden können, ist vom jeweiligen Aufsatz und ebenso von der Leistung abhängig. So sind Tische und andere glatte Flächen immer zu säubern.

Mit einer rotierenden Bürste lassen sich ebenfalls Tierhaare von allen Materialien entfernen. Die Fugendüse, ein Aufsatz der sich immer im Lieferumfang befindet, ermöglicht die Reinigung von Ecken und Kanten, aber auch von allen Arten von Materialien, wie Stoffe und ähnliches. Durch den schmalen Aufsatz wird die Saugkraft auf eine kleine Fläche geballt und dadurch verstärkt. Kleine Flächen lassen sich mit einem geringen Aufwand von Schmutz aller Art befreien. Zu beachten ist allerdings, dass es sich ausschließlich um trockene Verschmutzungen, wie zum Beispiel Staub und Krümeln handeln darf, da die meisten Modelle als Trockensauger ausgewiesen sind. Bei wenigen Modellen ist zusätzlich das Saugen von Nässe möglich.

2 in 1 Kombisauger

Bei diesem Gerät wird die volle Bandbreite an Möglichkeiten geboten. Dieses Modell besteht aus einem Handsauger, welcher in das Gestänge eines Bodensaugers eingesetzt werden kann. Die wesentlichen Bauteile, wie der Akku, Motor und Auffangbehälter befinden sich allesamt im Handsauger. Am unteren Ende des Gestänges befindet sich eine breite Bürste, die je nach Modell rotierend oder feststehend ist. In beiden Fällen lassen sich Teppiche mit kurzen Fasern und glatte Böden, wie Laminat problemlos reinigen. Die Nutzungsdauer entspricht den Möglichkeiten, die bei den Handstaubsaugern gegeben sind. Hierbei ist teilweise das Einstellen von zwei Stufen möglich.

Die 2 in 1 Geräte sind sehr verbreitet und aktuell äußerst beliebt!

Bei einer dieser Stufen handelt es sich um den den Eco Modus, welcher eine längere Nutzungsdauer mit sich bringt. Bei dieser Stufe wird die Leistung minimiert, wodurch dieses Gerät nicht mehr bei allen Untergründen und Verschmutzungen einsetzbar ist, wie auch der Akku Staubsauger Test festgestellt hat. Es kann selbst abgewägt werden, mit welcher Leistung dieses Gerät eingesetzt wird. Das Gespür für die Verwendungsmöglichkeiten wird sehr schnell aufgebaut. Der Vorteil ergibt sich in der körperschonenden Nutzung, welche die Verlängerung und somit die Bauweise als Bodenstaubsauger ermöglicht. Um das geringe Gewicht bei zuhalten wird auf einfache Bauweise gesetzt. Diese macht teilweise anfangs eine stabilen Eindruck, wovon man sich jedoch nicht täuschen lassen sollte. Die Materialien sind einfach und dünn gehalten. Für die herkömmliche Nutzung erweisen sie sich durchaus als ausreichend.

Kabellose und kabelgebundene Staubsauger im Vergleich

Beide Varianten haben jeweils ihre Vorteile und Nachteile. Während das akkubetriebene Gerät flexibel im Einsatz ist, kann dieser allerdings nicht uneingeschränkt genutzt werden. Die Freiheit in der Nutzung ergibt sich aus zwei Details. Diese setzten sich durch die Unabhängigkeit zum Netzstrom zusammen und der Akkusauger überzeugt zudem durch sein deutlich geringeres Gewicht und die handliche Größe. Die meisten Modelle werden als Tischsauger angeboten. Die kombinierten Geräten werden mit der Zeit ebenfalls immer beliebter, da sie noch vielfältiger in der Nutzung sind. Ansprechend ist zudem die futuristische Form, die durch ansprechende Farben vollendet wird. Die moderne Technologie der Akkus bringt eine Nutzungsdauer mit sich, die für kleine Haushalte und Zwischenreinigung durchaus ausreichend ist, was im Akku Staubsauger Test auch für kleine Treppenhäuser gilt.

kabellose Geräte können nicht mit den kabelgebunden Geräten im Akku Staubsauger Test mithalten! Der Einsatzzweck beider Geräte sollte sich unterscheiden. Die Akku Modelle sind vor allem für Hartböden und Kurzflor Teppiche geeignet!

Die modernen Geräte können jederzeit aufgeladen werden ohne, dass auf den aktuellen Ladestand zu achten. Dennoch ist die Nutzungsdauer beschränkt und liegt bei etwa 10 bis 15 Minuten. In diesem Punkt steht der kabelgebundene Staubsauger klar im Vorteil. Solange eine Stromversorgung vorhanden ist, lässt sich das Gerät ohne Einschränkungen verwenden. Ein weiterer Vorteil dieser Varianten ist die Saugkraft. Diese ist grundsätzlich höher, Abschwächungen ergeben sich durch die Fülle des Beutels. Die meisten Modelle mit Kabel enthalten nach wie vor einen Beutel zum Auffangen und Sammeln des Schmutzes.

Beachtenswertes beim Kauf

akku staubsauger testIrgendwann ist es für jeden das erste Mal. Diese Aussage trifft ebenfalls auf den Kauf von Akkusaugern zu. Um mit dem Modell der Wahl lange Zeit eine Freude und vor allem eine saubere Wohnung zu haben ist es wichtig, dass einige Punkte vor dem Kauf bedacht und beim Kauf beachtet werden. So gilt es im Vorfeld zu überlegen, welche Flächen und Verschmutzungen gereinigt und entfernt werden sollen. Dadurch kann auf unter anderem auf die Aufsätze und die Saugkraft geschlossen werden. Zur Auswahl gibt es meist drei verschiedene Aufsätze. Nur selten sind alle Aufsätze als Zubehör für ein Gerät enthalten. Eine weitere Variation ist das Gestänge für die Nutzung als Bodensauger, welcher einen erweiterten Einsatz mit sich bringt.

Im Akkusauger Test ist auch die Ladezeit wichtig. Sie sollte beim Kauf unbedingt beachtet werden, da sie oft viele Stunden dauert!

Zudem ist auf die Leistungen und die Art des Akkumulators zu achten. Auch wenn die modernen Lithium Ionen Akkus mit einem höheren Preis verbunden sind, sollte dennoch auf diese Technik gesetzt werden. Die Batterien haben ausschließlich Vorteile gegenüber den anderen Arten. Es handelt sich dabei um die Technologie der Zukunft. Entsprechend der Leistung des Akkus lässt sich auf die Nutzungsdauer schließen, die  bei 10 bis 15 Minuten liegt. Modelle mit einem höheren Preis können eine geringfügig längere Nutzungsdauer mit sich bringen. Im Akku Staubsauger Test ist zu berücksichtigen, dass zwischen der Nutzung eine Ladezeit von etwa 16 Stunden notwendig ist. Eine Ausnahme stellen die Geräte mit einer Schnellladefunktion dar, welche lediglich die Hälfte der Zeit in Anspruch nehmen.

Notwendige Eigenschaften

Für eine einfache Nutzung werden von den Geräten einige Eigenschaften erwartet. So ist es sinnvoll, wenn die Handsauger leicht sind, damit das Saugen auch an der Decke mit einer Hand möglich ist. Im Akku Staubsauger Test ist dies ein einer der größten Vorteile. Beweglichkeit muss ebenfalls beim Bodensauger durch ein integriertes Knickgelenk gegeben sein. Auf die rotierende Bürste sollten Tierbesitzer keinesfalls verzichten. Damit werden die feinen Haare aus den Teppichen und Fugen gebürstet und zugleich ins Innere eingesogen. Ordnung wird sowohl während der Reinigung, wie auch bei der Lagerung gewünscht. So kann der Bodenstaubsauger an jeder Stelle hingestellt werden, was die Handhabung bei den Hausarbeiten erleichtert. Bei den Handstaubsaugern sollte in den Angaben des Herstellers nachgelesen werden, welches Zubehör enthalten ist. So ist die Ladestation häufig als Wandhalterung gestaltet und erfüllt somit zwei Aufgaben in einem.